Piratengeschichte

Die Piraten sind nach Bequia gesegelt und sie haben die Fahne der Grenadienen gehisst. Sie haben ihre Pistolen versteckt. Das die lieben Leute dachten, es wären nette Menschen.
Sie waren so schlau und haben sich für ein paar Tage ganz nett gestellt. Aber dann haben sie sich für den Kampf vorbereitet. Die Hälfte der netten Menschen haben sie tot gemacht. Weil die anderen geflohen sind, sind die Piraten ihnen gefolgt. Dann haben sie die Ruine gefunden. Die Piraten waren ganz überrascht. Dann haben sie die restlichen netten Menschen gefunden und getötet. Außer die Soldaten. Sie haben das ganze Gold gefunden. Sie plünderten alle Lebensmittel und brachten alles auf ihre Schiffe. Sie sind ein paar Tage gesegelt und dann wollten die Soldaten nicht mehr befehlen. Die Soldaten wurden über die Planke geschickt und dann waren auch alle Soldaten tot.
Und wenn sie nicht gestorben sind, dann plündern sie noch heute.

Diktiert von Torge auf der Fahrt von Bequia zu den Tobago Cays im Dezember, aufgeschrieben von Mama.

2 Gedanken zu „Piratengeschichte

  1. Hallo Torge, tolle Geschichte!
    Da bin ich ja gespannt, was Du erst alles erzählen wirst, wenn Du wieder in Deutschland bist. Da kommt sicher noch manche Piratengeschichte, die Du selbst erlebt hast …

Schreibe einen Kommentar