Die zwölf Schätze

Es war einmal eine Königin und eine König. Sie hatten zwölf Schätze die wertvoller als jeder Schatz der Welt waren. Der König war schwer krank und würde bald sterben. Als der Tag kam, sagte der König zur Königin: „Heirate bitte keinen der genauso lockige Haare hat wie ich!“. Dann starb er.
Die Königin hatte einen Sohn und zu dem sagte sie: „Ich gehe zur grünen -Kröte und frage sie nach Rat.“ „Die grüne Kröte, die zu den zwölf Schätzen gehört, zu denen ich auch gehöre?“, fragte der Prinz. „Genau zu der Kröte“, seufzte die Königin und ging zum Brunnen wo die Kröte lebte. „Kröte, Kröte komm zum Brunnenrand, dein Rat wird gebraucht!“. Plötzlich saß eine grüne Kröte auf dem Brunnenrand und quackte. Dann sagte die grüne Kröte: „ich weiß alles, quack. Nimm diese Flasche! Darin steht mein Rat. Was gibst Du mir dafür?“, fragte die grüne Kröte. „Die goldene Kröte.“, sagte die Königin und holte die goldene Kröte hervor. Nun ging die Königin zum Prinzen und fragte: „Soll ich den Rat vorlesen?“. Der Prinz nickte.
Dann las die Königin vor: „Gehe zu den zwölf Bäumen, die einen Kreis bilden. Dort findest du den Mann, den Du suchst!“. Danach ging die Königin zu den zwölf Bäumen und dort stand ein Mann der genauso wie ihr geliebter König war, nur ohne Locken.
Da heirateten sie und lebten bis an ihre Lebensende glücklich zusammen. Und wenn sie nicht gestorben sind, dann leben sie noch heute.

Geschrieben von Neele, irgendwann im Mai auf Bermuda

4 Gedanken zu „Die zwölf Schätze

Schreibe einen Kommentar