Archiv der Kategorie: Torge

Torges Eindrücke der Buckelwale in Samana, Dominikanische Republik

Die Walmutter kann ein halbes Jahr nichts essen. Sie zieht von Norwegen, da frisst sie sich voll, in die Karibik. Das erste Jahr kriegt das Baby noch Milch von der Mutter. Von dem Fett der Mutter trinkt das Baby Milch, 200l am Tag. Wenn die Mutter runtertaucht, ist ein anderer Wal dran und passt auf das Baby auf, dass die Feinde sich nicht auf das Baby stürzen und es fressen. Sonst würde einfach einer auf das Baby raufstürzen und es fressen.
Die Waltiere essen nicht dicke Fische, sondern frische und kleine Makrelen und Krill. Die Leute vom Boot mit dem sie uns rausgefahren haben, haben uns alles über das Boot erzählt. Wo das Wasser ist und wo die Sonnenkreme ist. Ich habe einen Wal nur noch platschen sehen (Anmerkung Papa: nach einem Sprung). Die Mutter verliert auf dem Weg nach Norwegen 10 Tonnen und wiegt dann nur noch 30 Tonnen. Hungrig kommt sie in Norwegen an.

Torges Eindrücke der Buckelwalen die er auf einer Walbeobachtungstour in der Dominikanischen Republik bestaunen konnten. Diktiert von Torge nach der Walfahrt, aufgeschrieben von Papa

Piratengeschichte

Die Piraten sind nach Bequia gesegelt und sie haben die Fahne der Grenadienen gehisst. Sie haben ihre Pistolen versteckt. Das die lieben Leute dachten, es wären nette Menschen.
Sie waren so schlau und haben sich für ein paar Tage ganz nett gestellt. Aber dann haben sie sich für den Kampf vorbereitet. Die Hälfte der netten Menschen haben sie tot gemacht. Weil die anderen geflohen sind, sind die Piraten ihnen gefolgt. Dann haben sie die Ruine gefunden. Die Piraten waren ganz überrascht. Dann haben sie die restlichen netten Menschen gefunden und getötet. Außer die Soldaten. Sie haben das ganze Gold gefunden. Sie plünderten alle Lebensmittel und brachten alles auf ihre Schiffe. Sie sind ein paar Tage gesegelt und dann wollten die Soldaten nicht mehr befehlen. Die Soldaten wurden über die Planke geschickt und dann waren auch alle Soldaten tot.
Und wenn sie nicht gestorben sind, dann plündern sie noch heute.

Diktiert von Torge auf der Fahrt von Bequia zu den Tobago Cays im Dezember, aufgeschrieben von Mama.

Porto Santo – ANNE an der Mauer verewigt

In einigen Häfen ist es seit Jahren Tradition, dass man sich nach speziell nach längeren Fahrten mit einem Bild gezeichnet von der Crew an der Hafenmauer verwerwegt. Auch wir haben uns diesem Spaß hingegeben, Nette und die Kinder haben das tolle Werk vollbracht.

Lasse hat folgende Anleitung zum Nachbauen verfasst:

Mauerbild für Fahrtensegler
In folgender Anleitung wird erklärt, wie ein Mauerbild für Fahrtensegler erstellt wird. Als Grundlage wird unser eigener Entwurf verwendet. Zunächst benötigt man folgendes Material: ein großes Stück Pappe, Farbe zum Sprühen oder zum Pinseln, Pinsel und einen spitzen Bleistift oder einen Edding.

Als erstes sollte man sich grobe Gedanken über die Form, das Gestalten (eventuell Verwendung von Schabloden) und die Reihenfolge der Arbeitsschritte machen. Als nächstes sollte man sich das benötigte Material besorgen. Zum Beispiel Farbe und Pappe für eine Schablone. Nun kann man aus der Pappe Schablonen erstellen, die das Logo darstellen. Die Schablonen erleichtern einem später die meiste Arbeit. Man muss sich nun einen großen freien Fleck an der Mauer aussuchen, um später an diesem freien Platz sein Mauerbild auftragen zu können.
Dann muss man den Hintergrund färben, um auf diesem das spätere Bild malen zu können. Als nächste muss man die Figuren, Tiere oder Schrift auftragen. Hierfür haben wir die von uns erstellten Schablonen verwendet. Als letzten Arbeitsschrift kann man die Feinheiten mit einem Pinsel oder Edding malen.

Tipp: Ohne die Schablonen hätte unser Bild viel länger gedauert

IMG_5206 IMG_5209