ANNE Rennsemmel – Tag 4 auf See

Aktuelle Position Freitag 22.Mai 1130 UTC: 33,57 Nord; 57,09 West

Letzte Etmales: 145sm Verbleibende Strecke bis Bermuda: ca 1410sm

Der Wind bläst weiterhin beständig mit ca. 12-17kn aus SW, so dass wir nun seit gut 48h unseren Parasail Wingaker non-stop fliegen können. Kein Nachtrimmen oder Neujustieren, nichts dergleichen, einfach nur fliegen – wunderbar. Die Welle ist mit gut einem Meter signifikanter Höhe so klein und angenehm wir lange nicht mehr. Das Segeln in der Gruppe macht richtig Spaß.

Gut 10mal über den Tag hinweg verteilt, lauschen wir oder sprechen selbst mit den anderen Booten. Neben den Positionsdurchgaben steht Allgemeines auf dem Plauderzettel. ELEIDA 6 hat einen ca. 8kg dicken Dolphin/Mahi gefangen und diesen mit gebratenen Bohnen verspeist, typisch Englisch ;-).

Auf ANNE ist das Anglerglück leider noch ausgeblieben. Bis auf einen Biss leider nichts ergiebiges. John von der ELEIDA 6 bringt es so passend auf den Punkt, als er gestern von seinem ersten Fang, einem 8,5cm langen Fliegenden Fisch an Deck spricht: „Better a fish of 8,5cm length on board than a big Dolphin fish in the sea!“, recht hat er ;-))

Die drei Schiffe TIMEOUT, ElEIDA 6 und ANNE liegen ca. 15sm auseinander, VELELLA ist weiter abgeschlagen. Während der letzten 10h bestand kein Funkkontakt mehr zur TIMEOUT, da die Crew einen südlicheren Kurs eingeschlagen hat als die ANNE. Bill von der ELEIDA 6 konnte bis eben auch keinen Kontakt mehr herstellen. Nachdem an der Flotte der Tanker MADREDEUS (760 Fuß Länge) in ca. 10sm Entfernung vorbei fährt, ergreift Bill die Chance und bittet den spanischen Tanker um Mithilfe. In einem kurzen netten Gespräch ist der Wachhabende des Tankers sofort bereit TIMEOUT ein paar Mitteilungen zu überbringen sowie die aktuelle Position zu erfragen. Es stellt sich heraus, dass nicht nur die schnelle X45 ELEIDA 6 sondern erst recht die TIMEOUT zurzeit „weit abgeschlagen“ hinter der ANNE liegt. Ca. 15sm liegt die TIMEOUT, ca. 5sm die ELEIDA „hinter uns“. Wie ist das zu erklären fragen wir uns, waren doch beide Schiffe gestern Nacht vor uns. Die Erklärung ist ganz einfach. Während wir mit dem Wingaker konstant zwischen 6 und 8 Knoten auf einem tiefen Raumschotkurs (150-170 Grad) „fliegen“, müssen beide klassisch getakelten Schiffe höher ran, um bei den 12kn Wind gute Fahrt zu machen. Daher schlagen beide einen tieferen südlicheren Kurs ein als wir.

Um weiter zusammen zu bleiben, haben wir einen gemeinsamen Wegpunkt vereinbart, der drei Tagesettappen von uns entfernt liegt. Auf dem Weg dorthin werden wir hoffentlich wieder näher zusammenrücken, wenn die TIMEMOUT und ELEIDA 6 einen nördlicheren, wir einen südlicheren Kurs einschlagen. Es bleibt spannend, gerade was die Wettervorhersage für die Tage nach dem Wochenende mit sich bringt. Drückt uns die Daumen für weitere südliche Winde!

Nachtrag von heute morgen: Wir fliegen weiterhin gen Osten mit einer atemberaubenden Speed. Wind um 10-12kn und wir machen teilweise mehr als 7kn über Grund. Die Strömung hilft uns mit 1,5kn und schiebt uns mächtig voran.

Ein Gedanke zu „ANNE Rennsemmel – Tag 4 auf See

Schreibe einen Kommentar