Abgewettert in Guernsey – morgen weiter nach Cherbourg

Nachdem der heutige Tag noch mehr Regen als der gestrige mitbringt und sich zudem vor den Hafenmauern von St.Peters Port eine undurchdringbare Nebelmauer aufbaut, ist die Entscheidung schnell gefasst – wir bleiben hier. Zudem liegt der tidenbedingte Auslauzeitpunkt irgendwo zwischen „todmüde“ und „das geht gar nicht“, was die Entscheidungsfindung weiter beschleunigt. Ja, dass das mit dem Segeln nicht nur so mit kurzer Hose und Shorts weitergeht, war ja irgendwie klar. Insgeheim hatten wir aber gehofft, dass erst im Oktober wieder der Gang zum Kleiderschrank nötig sei. Aber gut, scheinbar hat die Sonne wohl doch ein paar bleibende Spuren hinterlassen, wir ertragen es mit stoischer Ruhe. Ok, gelogen 😉

Das gute darin ist das gute daran – oder so ähnlich. Frohen Mutes nutzen wir die segelfreie Zeit, um gemeinsam mit unseren Kindern der schönsten Beschäftigung nachzugehen, eben im und am Leben zu lernen. Kunst, Mathematik, Englisch, Deutsch usw.. Alles was der Lehrplan so hergibt wird geleert und gelernt – gut, dass es morgen weitergeht ;-)).

Ne, ich bin nicht eingeschlafen
Foto-6

Guck mal was ich in Deutsch gemacht habe
Foto-7

So jetzt ist erstmal große Pause
Foto-8

Wann ist endlich das richtige Wetterfenster für die Regatta, damit ich es den beiden zeigen kann
Foto-4

Schreibe einen Kommentar