Archiv für den Tag: 18. Juli 2015

Ijmuiden Ahoi! – heißer Ritt durch die Nacht

Nachdem die ersten 70sm super laufen, wir diesmal gelernt haben und die Flut in vollen Zügen ausnutzen, schießen wir nur so dahin. 7kn ist der Schnitt über Grund mir zum frühen Abend, so dass wir uns entschließen, auch diese Nacht „durchzufliegen“. Die angesagten Winddaten stimmen mal wieder zu 100% mit der Realität überein. Anfänglich noch mit dem gesamten Groß unter flotter Fahrt wird es dann in der Nacht etwas zuviel. Der Wind geht immer wieder über die 30kn, aber wie vorhergesagt nur die Böen und stets von achtern. Wir entschließen daher gegen 01:00 Uhr, das erste Reff einzuziehen. Erstaunlich hoch haben sich die Wellen aufgeschaukelt, wahrscheinlich um es uns nachträglich zu zeigen, hatten Nette und ich uns doch bei unser gemeinsamen Nachtstunden noch über die hohen Wellen des Atlantiks unterhalten und wie klein sie doch in der Nordsee seien. Ha, ha selbst schuld.
Die Kinder haben sich längst in die Kojen verzogen. Trotz der relativ warmen Nacht hat niemand von den dreien mehr Interesse im Cockpit zu schlafen. Richtige Bootkids sind aus ihnen während der letzten Monate geworden, so als wenn wir schon ewig zusammen segelten. Neele und Torge spielen lang und kreativ zusammen in die unterschiedlichsten Kabinen gekuschelt. Lasse ist ganz vertieft beim lesen und „frisst“ ein Harry Potter Band nach dem anderen in sich rein und kommt immer wieder selbst ein wenig ungläubig über das von ihm vollbrachte: „500 Seiten habe ich heute gelesen“, oder „das Buch habe ich heute durchgelesen“ entfährt es ihm mit einem zufriedenen Grinsen.

Noch 30sm, dann haben wir Ijmuiden erreicht und mit knapp 170sm unsere persönliche Tagesbestmarke erreicht. Na denn, ANNE ahoi!