Archiv für den Tag: 16. Juni 2015

Sao Jorge – Grün, grüner – Sao Jorgo

Die letzten Aktivitäten rund um die Kaimauer von Horta sind durch Arne, Lasse und Nette erfolgreich abgeschlossen. ANNE und Crew ist an der Hafenmauer verewigt. Gegen 11:00 Uhr geht es bei strahlendem Sonnenschein und leichtem Wind um 10kn zur Nachbarinsel von Faial, Sao Horta. Die 22sm nehmen wir unter Vollzeug und in Begleitung der PATCHWORK. Es folgt eine schöne Fotosession und erneute Sichtung von Walen. Ohne Welle und mit leichtem Wind gleiten die zwei Familiencrews auf die entfernte Insel zu. Am Ende muss der Diesel zur Unterstützung angeschmissen werden, das Azorenhoch ist zurzeit sehr ausgeprägt und vertreibt den Wind im Umkreis von 100sm rund um die Inseln.
Die Marina Vela auf Sao Jorge ist unser Ziel, sie ist direkt an einer Steilküste gelegen und bietet nach der „großen“ Marina auf Faial einen schönen Kontrast. Laut unseres Revierführers bietet sie nur Platz für 12 Gastyachten und hat auch sonst einen sehr individuellen Charm. Der Marinero erkärt uns die Benutzung von Duschen und Waschmaschinen: „Sagt mir einfach am Ende wie viel Ihr es genutzt habt, ganz einfach.“ Überhaupt ist der Marinero ein Spielgelbild der Inselgemeinde. Knapp 8000 Seelen leben auf Sao Jorgo, mitten in einer hochmodernen EU finanzierten Infrastruktur. Sie versprühen eine Gelassenheit und Freundlichkeit wie wir sie selten erfahren haben. „Geht heute Abend zur Feuerwehr, dort wird gefeiert…. guckt Euch diese Wandertour an, die ist so wunderbar…“.

Gesagt getan. Das Wetter ohne Bewölkung und freie Sicht auf den Pico der Nachbarinsel verheißt Gutes. Mit zwei Mietwagen ausgestattet machen wir uns zu neunt auf den Weg an die Nordostküste der Insel um eine, wie das Prospekt ausgibt, 2,5h Wanderung durchzuführen. Am Ende wandern wir 5h bei schönstem Wetter, umgeben von einer Traumnatur. Der Weg führt uns vom 905m hohen Berg Pedra Vermelha runter auf Meeresniveau, vorbei an Wasserfällen, Bächen und nie endendem grünen Wiesen und Wäldern. Zum Segeln sind die Azoren, vorausgesetzt es hat Wind, sehr gut, zum Wandern sind sie sogar exzellent!

Die Tage vergehen entspannt bei Klönschnack und gutem Essen. Thunfischfilet für 6 Euro das Kilo, bestes Rindfleisch für nicht viel mehr. Wir kochen, grillen und trinken zusammen mit der PATCHWORK sowie der NAMASTE, die zwei Tage später hier eintrifft. Besonders für die Kinder sind die Azoren sicherlich einer der Highlights der Reise. Kein Abend vergeht an denen die Kinder sich nicht zum „ausbootigen“ schlafen verabreden. Sogar Schule wir erfolgreich zusammen auf „fremden“ Boote ausgeführt.

Morgen geht es weiter auf die Nachbarinsel Terceira, unserem letzten Stop bevor es dann Ende Juni Richtung England auf unseren letzten langen Schlag von ca. 1200sm geht. Bis dahin genießt und nutzt die Zeit wo immer ihr seid.

„Wir haben nicht zu wenig Zeit, aber wir verschwenden zu viel davon“.
Seneca

Ahoi auf der Hafenmauer von Horta
DSC_0356

Kids 4 fun
IMG_6445

IMG_6487

IMG_6507

IMG_6515

IMG_6530

Der Künstler betrachtet sein Werk – hm, die übrigen Bilder sind irgendwie anders ausgerichtet
IMG_6535

Wir finden es trotzdem gut!
IMG_6559

Gemeinsame Schule an Board der PATCHWORK
DSC_0357

ANNE macht Spaß…
DSC_0371

…sieht gut aus…
DSC_0382

…sonnt sich.
DSC_0387

PATCHWORK hoch am Wind
IMG_6602

Ziel erreicht
IMG_6703

Pico endlich wieder frei.
IMG_6723

IMG_6732

IMG_6734

IMG_6744

Sushi auf der PATCHWORK, selbtgefangener Drückerfisch und selbstgekaufter Thunfisch.
IMG_6768

IMG_6785

IMG_6800

IMG_6804

IMG_6817

IMG_6824

IMG_6852

IMG_6924

IMG_6926

IMG_6948

IMG_6958

IMG_7092

IMG_7097

IMG_7128

IMG_7157

Besuch einer Käserei
IMG_9263