Archiv für den Tag: 2. Januar 2015

Besuchsbericht – Opa erneut auf der ANNE

Zwei Wochen in der Karibik, dem nasskalten norddeutschen Dezember entflohen, was für ein Traum! Auch Tage nach der Rückkehr ist die Erinnerung noch präsent: ich spüre immer noch den schwankenden Boden des Segelschiffs, wenn ich aufstehe – nicht unangenehm, aber immer wieder überraschend als Beobachtung.

Ich war in eine faszinierende Welt eingetaucht, schon als ich auf Martinique
ankam, wurde ich von einem vielstimmigen Chor seltsam lärmender Frösche empfangen. Und am nächsten Tag großes Hallo und freudiger Empfang auf der ANNE durch die versammelte Crew.
Nicht unbekannt die Erfahrung von stockendem Verkehr in der Rush Hour auf der Fernstraße nahe der Hauptstadt Fort de France bei einem Ausflug mit einem Mietwagen, hier wirkt alles sehr europäisch, wir sind ja auch ein einem französischen Übersee-Departement! Und dann sind wir plötzlich im
karibischen Regenwald, in einem wunderbaren botanischen Garten, Gardin de Balata, wo uns Kolibris mit ihren Flugvorführeungen faszinieren.

An Bord der ANNE ziehn wir weiter gen Süden, ankern in einer unbewohnten Inselwelt, den Tobago Cays, wo das Blau des Meeres mit jedem Wechsel der Blickrichtung und Wassertiefe eine ganze Farbskala durchläuft.

Wir lassen uns einen halben Tag lang mit einem Taxi durch die Insel Grenada führen. Der Fahrer erzählt uns vom Hurricane im Jahr 2004, wo mehr als 90% der Häuser zerstört wurden, und zeigt uns eine völlig andere, karibische Welt, die so ganz ursprünglich erscheint, geprägt durch die Nachfahren der afrikanischen Sklaven. Wir besichtigen eine uralte Rumbrennerei, verkosten Zuckerrohr – und natürlich Rum.

Fanzinierende 2 Wochen an Bord der ANNE, mit der vertrauten Familie, lange Sonnentage von 06:00 -18:00 Uhr mit wahninnig schnellem Wechsel von Tag und Nacht, erfrischender Kopfsprung in das angenehm warme Meer, Enkel, die begeistert vom Schnorchelausflug zu den Meeresschildkröten berichten – unvergessen. Danke Euch allen! Opa

IMG_0121.JPG