Archiv für den Tag: 15. November 2014

Hektik im Fahrerlager – und los gehts

Die Emsigkeit der Vorbereitung ist gewichen und eine gewisse Hektik hat Einzug gehalten. Während einige wenige noch in aller Ruhe und größter Sorgfalt das angelieferte. Obst putzen, so ist doch der überwiegende Teil des Feldes inkl. der ANNE Crew im Nahkampf mit den noch offenen To Dos angekommen. Bernhard, dem Höhen sonst eher unliebsam sind, hat es soeben in das Top seines Mastes verschlagen. Als wenn er noch nie etwas anderes getan hat, prüft er die Wanten und Toggles auf Aufälligkeiten. Die Crew der Song of the Sea hat ebenfalls den Ernstfall ausgerufen und ist in voller Sicherheitsausrüstung zum finalen Probeschlag aufgebrochen. Diverse Crews sind zu den letzten Tests des Parasailors ebenfalls in See gestoßen. Die andere Hälfte des Feldes beschäftigt sich entweder mit dem Wetter und den daraus abzuleitenden Routenstegien oder führt weitere Last Minute Tunings durch – kurzum alle fiebern dem Start entgegen und wollen los. Zehn Marina Tage reichen allen trotz des umfangreichen und tollen Angebotes der Atlantik Odyssey.
Bei der ANNE Crew sieht es nicht andere aus. Wir haben fast alles von der Liste gelöst oder gestrichen ;-). Unser Segel ist auch am gestrigen Tage nicht mehr gekommen und soll nun am Montag kommen. Die Crew der Stangetrader hat sich jedoch bei der gestrigen Fairwell Party bereit erklärt, unser Segel mit nach Martinique zu nehmen! Vielen Dank Robert!

Wir starten um 12 Uhr gemeinsam mit den anderen Schiffen, werden dann Kurs gen Süden um Lanzarote und Fuerte setzen. Bereits nach ein paar Tagen werden wir jedoch erfahrungsgemäß keines der anderen Schiffs mehr sehen. Zu unterschiedlichen sind die Geschwindigkeiten der Schiffe als dass wir bei 5-10sm Sicht Kontakt halten könnten.
Für den Ernstfall ist jedoch jedes Schiff in der Lage per Iridium Telefon und Email Hilfe anzufordern. Zusätzlich führt jedes Schiff eine EPIRB, eine Seenotrettungsboje, mit sich, die unser Schiff per Satellit überall auffindbar macht und damit die internationalen Rettungseinchtungen (bei uns in Deutschland Maritime Rescue Center Bremen) informieren kann. Doch so weit wird es hoffentlich nicht kommen.

Hier könnt ihr uns und sie anderen Schiffe übrigens während der Überquerung tracken. Hierzu einfach den u.a. Link auf der Atlantik Odyssey Seite klicken!

See You in Martinique!
T