Archiv für den Tag: 20. Oktober 2014

Marina Lanzarote – aber wer will schon Mariana?

Die Tage vergehen momentan wie im fluge. Zum einen ist das gute Wetter schuld und begrenzt aktive Tätigkeiten auf den Morgen und den späten Nachmittag. Von zwei bis fünf machen wir Siesta, warum Arbeiten wenn doch der Spanier es vormacht, wie es hier zu laufen hat.
Zum anderen reicht der Tag kaum, um uns darüber zu freuen, was wir doch schon wieder geschafft haben ;-).

Die Marina wurde erst gestern mit viel tam tam eröffnet. (Dj, Live Konzert sowie ein Feuerwerk). Auf den letzen Metern wurde tatsächlich noch alles relevante fertiggestellt, so dass das Wochenende ausgelassen gefeiert werden konnte. Das der Spanier gerne laut und häufig feiert, haben wir ja schon in Galizien feststellen können. Wir wurden auch hier nicht enttäuscht.
Während es uns tagsüber durch einen Strandgang gelang dem Trubel für ein paar Stunden zu entkommen, so war in der Nacht kein Entkommen mehr. Ohne Erbarmen hämmerte die gefühlt 100.000 Watt starke Bühne bis 3 Uhr morgens einen Hit nach dem anderen. Da wir mitten zwischen zwei Bühnen unseren Platz haben, konnten wir erstmalig zweistimmigen unsynchronisierten Lärm erfahren.

Großes Highlight sind die vielen Kinder am Steg. Nachdem die Kinder ausgiebig mit Triton Lotta gespielt hatten, bemerkten sie das Nachbarboot u.a. mit einer 5-köpfigen Kindercrew. Fortan werden die Schiffsgrenzen etwas weiter abgesteckt. Das gegenseitige Kennenlernen geht nun schon sehr schnell und effizient von statten. Neele kommt nach ein paar Stunden zurück: „wir gehen an den Strand, Mama, wir sind jetzt Freunde“. Aufgrund unser nahenden Abreise, haben die Kinder kurzerhand die Schlafparty vorgezogen. In ANNEs Salon und Kojen schlafen nun Mittlerweile 6 Kinder ;-).
Ronja, ich kann dich beruhigen, Torges Damenbesuch ist nichts ernstes ;-).

Die nächsten Tage geht es wieder nach Graciosa in die Ankerbucht, genug von Marina im allgemeinen. Wir wollen Sterne, Strand und Sonne für uns allein! Da sind wir ausnahmsweise mal nicht kompromissbereit ;-)).

Anekdote am Rande: Auf der Herfahrt von Graciosa hatten wir wahrlich eine dicken Fang am Haken. Ein Hobi Cat querte unseren Fahrweg. Begeistert winkten Neele, Torge und der Skipper dem heranrauschenden Segler bewundernswert zu, als Lasse plötzlich schrie: „die Angeln..!!!“. Doch zu spät. Im selben Moment hörten wir das metallische Geräusch von Angelgeschirr und Wanten. Vielleicht rettete uns oder vielmehr den Katfahrer die geistesgegenwärtige Halse, vielleicht hatten wir allesamt auch einfach nur Glück. Sowohl die Segel des Katamarans als auch da Angelgeschirr blieb unversehrt, so dass es als ‚muss man kein zweites mal erleben, aber einmal schon‘ in unseren Köpfen in Erinnerung verbleiben wird. ;-)))

IMG_3085.JPG

IMG_3084.JPG

IMG_3088.JPG

IMG_3087.JPG

IMG_3090.JPG

IMG_3095.JPG

IMG_3091.JPG

IMG_3099.JPG