Archiv für den Monat: Oktober 2014

Lanzarote – Playa Papagayo – A Sky Full of Stars

22:00 Uhr, auf der ANNE ist Ruhe eingekehrt. Seit gestern sind wir zu sechst, Anika unser Besuch ist angekommen. Es gab viele Mitbringsel und Überraschungen aus der Heimat. Neele hat einen Stapel Briefe ihrer Klasse bekommen, die sie auch so gleich verschlang. Torge seinen Lieblingsdrachen den er so bitterlich vermisst hatte. Um uns in herbstliche Stimmung zu versetzen haben wir ein Glas mit heimatlichen Eindrücken wie Blätter, Walnüsse und Kastanien erhalten. Dies ist auch bitter nötig. Seit fast schon vier Monaten fahren wir nämlich nun schon der Sonne gen Süden hinterher, haben unsere Beine keine langen Hosen mehr gesehen und unsere Füße keine Socken mehr gespürt.

Seit wir Madeira erreicht haben, spielt nun auch das Wasser mit Temperaturen um 23 Grad mit und läd zum Baden, Schnorcheln und Tauchen ein. Meinen bisherigen Widerstand mich sportlich unterhalb der Wasseroberfläche zu betätigen, habe ich nun aufgehen. Seit gestern darf ich mich PADI Open Water Diver nennen und darf damit nun zusammen mit Nette bis 18m tauchen gehen :o). Die vergangen drei Tage habe ich tagsüber ein bis zwei Tauchgänge am nahegelegenen Riff absolviert und dabei spielerisch die Grundregeln des Tauchens erlernt. Leider konnten wir den Kurs nicht wie geplant zu zweit ablegen, Lasse hatte mit der Nase die üblichen Problemchen, so dass wir einen zweiten Anlauf in der Karibik unternehmen werden.
Das Gefühl der Schwerelosigkeit kann süchtig machen. Wenn man den Kniff erst mal raushat, schwebt man schwerelos durch den Raum. Beim Gedanken an die horizontalen Rollen um die eigene Achse in mitten von unzähligen Fischen muss ich noch immer lächeln. Das durchdringende Blau, die absolute Ruhe und Leichtigkeit führen zu einer umgewohnten Entspannung die einer Meditation gleichkommt. Die Naturerfahrung kann man schwer in Worte fassen, es würde lustig oder gar lächerlich klingen, wenn man versuchte zu erklären wie es ist, wenn einen die Fische umspülen, anschauen und für ihresgleichen ansehen. Lasse, Neele und Torge werden ihre Tauchscheine irgendwann machen, da bin ich sicher. Neeles Schnuppertauchgang hat ihr den ganzen Tag einen breites Grinsen auf ihr eh schon schönes Gesicht gezaubert. Wir hoffen noch viele solcher Dinge gemeinsam entdecken zu können.
Während der letzten Tage lagen wir in der Marina Porto Calero, einer alten edlen Marina an der südöstlichen Seite Lanzarotes. Während ich den Tauchkurs absolviert habe haben Nette und die Kinder Schule gemacht und haben sich mit Schnorchelequipement und Dinghi auf Endeckungstour begeben. Schön zu beobachten wie selbstsicher und elegant sich die Kinder inzwischen im Wasser bewegen.

Die nächsten Tage werden wir uns wieder vor Anker vor die Insel La Graciosa legen. Die vielen vergangenen Tage in den Marinas reichen uns vorerst. Nichts ist vergleichbar mit einer warmen Ankernacht unter sternenklarem Himmel und ein wenig guter Musik. Für morgen steht der Törn nach La Geaciosa an, damit haben wir Lanzarote dann umsegelt. Mit etwas Glück gelingt es uns unser neues Downhillsegel zu fliegen. Dieses wollen wir auf dem Weg in die Karibik einsetzen, sofern wir bis dahin mit dem Handling der 112qm vertraut sind.

IMG_3165.JPG

Termine Filmvorstellung – Die Inseln über dem Winde

Wie vor einiger Zeit schon geschrieben, sind Thorsten und Laura zurzeit mit ihrem neuen Film „Wilde Karibik – Die Inseln über dem Winde“ auf Deutschland Tour unterwegs. Leider steht für Hannover noch kein Termin fest, doch ich bin mir sicher, dass das noch klappen wird.

Folgende Termine stehen schon fest:
Do. 30.10.2014, 19:30, Paderborn, Mettenmeier GmbH
Sa. 01.11.2014, 19:00, Köln Porz, Club für Wassersport Porz
So. 02.11.2014, 17:00, Köln, WDR Funkhaus
Do. 06.11.2014, 19:30, Eckernförde, Segelclub Eckernförde
Fr. 07.11.2014, 19:30, Niebüll, Naturkundemuseum Niebüll
So. 09.11.2014, 16:00, Kiel, Studio Filmtheater am Dreiecksplatz
Do. 13.11.2014, 19:30, Flensburg, Schifffahrtsmuseum Flensburg

Und eine Aufführung von „Per Anhalter über den Atlantik“:
Di. 04.11.2014, 20:30, Kiel, Hansafilmpalast, Hansastr. 48
Thorsten und Laura halten eine Einführung mit einer kurzen Multivisionsshow und zeigen dann den 67-minütigen Film. Nach dem Film stehen Thorsten und Laura für Fragen rund um Film, Forschung und Reise zur Verfügung.

In „Wilde Karibik – Die Inseln über dem Winde“ erkunden Thorsten und Laura die südöstliche Karibik. Auf ihrem „neuen“ 1984 in Neuseeland gebauten Segelboot „Corinthian“ stecken sie die Nase in Wind von bis zu 50 Knoten Geschwindigkeit. Unterwegs gehen sie auf Tuchfühlung mit nistenden Lederschildkröten und neugierigen Pottwalen. Sie spüren gefährdete Leguane und winzige Kolibriküken auf, wandern durch den Bergnebelwald und besuchen einen kochenden See. Die Filmvorschau ist online unter http://hoch-am-wind.tv/inselnueberdemwinde.html zu sehen.

Die deutsche Filmpremiere fand Anfang September beim Green Screen Naturfilmfestival in Eckernförde statt. Dafür wurde der Film aus über 240 Einreichungen ausgewählt.

„Wilde Karibik – Die Inseln über dem Winde“ ist der zweite Teil aus der Dokumentarfilmreihe „Hoch am Wind“. Der preisgekrönte erste Film, „Per Anhalter über den Atlantik“, wurde 2013 in Paderborn, Köln und Norddeutschland gezeigt.

Viel Spaß dabei und schreibt mir doch mal wie Euch der Film gefallen hat. Wir werden eine private Boat Sneek Preview auf Lanzarote organisieren und freuen uns schon riesig drauf.

Pogo 12,5 – Cruising mit Matteo

Bereits in London war uns die schnittige Pogo 12,5 (ähnlich der Class 40) aufgefallen. Matteo, den liebenswerten italienischen Eigner, muss man einfach mögen. Mir seinen stahlblauen Augen kann er als Jean Paul Belmondo Double durchgeben. Matteo war Teil der European Odyssey Fleet und hat uns bis La Coruna begleitet.
Die Pogo ist auch Matteos erstes Schiff, und er braucht wie er selbst sagt noch ein wenig mehr Erfahrung im Umgang mir solch einer „Waffe“. Daher engagiert er für die jeweiligen Törnabschnitte Profiskipper die ihm das notwendige Racing Werkzeug beibringen.

Die Freude über das Wiedersehen in Porto Calero war groß. Die Kinder lieben die Porgo und waren, wie auch ich, scharf drauf mal einen Schlag mitzusegeln. Gesagt getan, am Rande seiner Yachtmaster Ausbildung lud uns Matteo auf einen Nachmittagstörn auf seiner Narayan ein. Es war genauso wie erwartet! Die Narayan führt mit ihrer Doppelruderpinnensteuerung wie auf Schienen. Jeder Windhauch wird in Geschwindigkeit umgesetzt. Bei nur 8kn Windgeschwindigkeit segelten wir 5kn schnell, einfach klasse!
Die Pogo ist wie eine sportliche Jolle geschnitten, breites Heck mit einem offenen Spiegel, nur halt viel größer. Auf meine Frage ob ihm denn noch nie eine Welle von hinten ins Cockpit eingestiegen ist, guckt er zunächst ganz fragend und antwortet dann: „ne, ne wir sind schneller als die Wellen, überholen sie sogar..“. Na dann ;-).

 

DCIM100MEDIA DCIM100MEDIA DCIM100MEDIA DCIM100MEDIA