Archiv für den Tag: 5. September 2014

Baiona – Wann hast du zum letzten Mal was zum ersten Mal getan? (Sorry Bert und Marlene, doch das musste ich einfach klauen, einfach nur zutreffend)

Welcher Tag ist heute frage ich Lasse und bin der festen Überzeugung, dass es Dienstag ist. „Donnerstag Papa“, auch falsch, heute ist bereits Freitag. Gut dass wir Logbuch schreiben ;-). Seit nunmehr drei Tagen liegen wir in Baiona, zum einen weil uns der Südwind die Weiterreise nach Süden untersagt, zum anderen, weil wir auch noch ein paar Dinge am Boot zu erledigen hatten und Baiona einfach nur schön ist. Unser WC ist Dank der SVB-Ersatzteillieferung nun wieder uneingeschränkt empfehlenswert, weitere Kleinigkeiten wie Fallwechsel und Bootsrumpfpflege können in den nächsten Tagen folgen.

Baiona hatte uns zunächst am Dienstag mit heftigem Swell und Starkwind begrüßt, dann folgten zwei Tage mit Bewölkung. Heute, wir liegen zwischenzeitlich nach zwei Tagen in der Marina wieder vor Anker, scheint die Sonne wieder vom allerfeinsten. Heute wurde zum ersten Mal Nettes Tauchausrüstung eingesetzt. Während einer der letzten Schnorcheltouren ist mir aufgefallen, dass unsere Opferannode am Propeller (ist dafür da, das diese sich aufgrund der Elektrolyse zersetzt und nicht der Propeller) fehlt. Einfach samt aller Bolzen in den Tiefen des Atlantiks verschollen. Nach einer akribischen Vorbereitung inkl. der Anbringung von Sorgleinen für Nette und die Werkzeuge, ging es ab in die Tiefe, runter zum Propeller. Nach kurzer Absprache war klar, ich muss auch in den Neo und Nette assistieren. Gesagt getan, ein paar Bleibrocken um die Hüfte geschmissen, im Doppelpack an Nettes Lungenautomaten angekoppelt und runter. Die Kinder konnten abwechselt per Brille und Schnorchel die mehr oder weniger eleganten Bewegungen ihrer Eltern beobachten.
Am Ende saß die Annode am gewünschten Platz, hat jedoch noch zu viel Spiel, so dass wir uns etwas weiteres überlegen müssen. Plan ist eine Niroplatte anfertigen zu lassen, damit das Spiel verschwindet.

Was ist sonst noch passiert? Auf den Spuren von Christoph Kolumbus haben wir uns die Pinta einer original Schiffsnachbaut angeschaut, mit der Martin Alinso Pizon als Teil von Kolumbus Flotte die Nordatlantikumrundung am 15.März 1493 in Baiona beendet hatte, angeschaut. Zusammen mit dem Kolumbus Schwersterschiff Nina waren beide auf dem Rückwerg von Amerika, als sie durch einen schweren Sturm bei den Azoren getrennt wurden. Während Martin Alonso Pizon nach Baiona fuhr, entschied sich Kolumbus nach Lissabon zu segeln, wo er drei Tage später ankam. Zu diesem Zeitpunkt hatte sich die Nachricht über die Entdeckung Amerikas bereits auf dem Landwege verbreitet. Wir lernen draus – 1. im März nicht zu den Azoren segeln und zweitens als Chef des ganzen nie ins langsamere Schiff steigen.
Schule geht weiter und läuft immer besser, viele sehr nette Kontakte in Baiona mit anderen Wandervögeln geschlossen, Spießerstühle erworben (Exkurs: Katrin und Klaus, was habt ihr doch für eine luxuriöse und entspannte Reise unternommen. Wir sind froh nun auch dieses Entspannungslevel erreichen zu können :-). Heute morgen während des Deutschunterrichtes konnte ich die Effektivität des Spießerstuhls vollständig testen und habe ihn für gut bewertet. Lasse und ich hatten es uns auf dem Vordecksbereich bequem gemacht. Lasse laß laut in seinem Deutschbuch eine Geschichte vor und ich genoss diese weitestgehend. Ohne meinen unbändigen Willen einer der besten Leerkörper der Welt zu sein, wäre ich glatt nach Zeile fünf eingeschlafen. Entspannung pur! ;-), auch und klar, natürlich hat Lasse wieder Fische (zwei Makrelen) gefangen.

IMG_2867-0.JPG

IMG_2875.JPG

IMG_0054.JPG

IMG_0056.JPG

IMG_0055.JPG

IMG_0054-0.JPG

IMG_0056-0.JPG

IMG_0055-0.JPG