Archiv für den Tag: 26. August 2014

Vigo – eine Stadt mit vielen Gesichtern

Keine 24h ist es her und die Eindrücke können nicht verschiedener sein. Isla Ons hat uns erneut mit tollem Wetter und genialer Natur beeindruckt. Aufgrund unser auslaufenden Ankergenehmigung sowie der sich ankündigenden Wetterverschlechterung, haben wir am gestrigen Morgen den Anker gelichtet mit Ziel Vigo. Vigo war seit unser Ankunft in La Coruna von vielen als absolut sehenswert beschrieben worden. Der Reiseführer hatte uns auf eine Industriestadt eingestimmt, bei der primär die maritimen Genüsse wie Austern im Vordergrund stehen. Letzteres ist der Eindruck, der sich auch bei uns verfestigt hat.

Vigo hat vier Marinas, von denen wir uns die östlichste – Punta Lagoa- am Rande der Stadt ausgesucht haben. Zuvor hatten wir bereits die Marina von Cangas sowie den vorgelagerten Strand von Cangas angelaufen, mussten jedoch einsehen, dass es keine idealen Plätze zu diesem Zeitpunkt sind. Vom Hafen Cangas ertönte bereits von weitem – genau – Kirmesgedröhne. Danke, die spanischen Kirmes haben wir bereits intensiv erfahren, daher der Versuch die Nacht vor Anker am Rande der Stadt zu bleiben. Aufgrund des zwischenzeitlich zunehmenden Windes (ca. 20kn) sowie dem sich aufbauenden Swell entschieden wir weiter in eine der nahen Marinas in Vigo zu fahren. Unsere Marina liegt am Rande der City, ein Reinspazieren ist zu weit. Dennoch liegt sie insoweit günstig, als das sich unweit neben ihr eine beeindruckende Bucht „Ensenada de San Simon“ auftut. Die Bucht ist von einer Autobahnbrücke überspannt, welche der Golden Gate Bridge zumindest auf den ersten Blick ähnlich ist. Vielleicht werden wir uns morgen dorthin aufmachen, sofern sich eine Wetterbesserung einstellt. Zurzeit und das ist wirklich beeindruckend, sehen wir nämlich weder Vigo, den vorgelagerten Nationalpark Cies für den wir für Freitag bereits reserviert haben, noch die besagte Brücke vor der Ensenada de San Simon.

Was sonst noch passiert ist, ist schnell erzählt. Lasse hat den bisher größten Fisch der Reise – einen ca. 60cm langen Hornhecht – gefangen, wir haben Wolfgang und Waltraud dank MarineTraffic wieder in der Marina getroffen, weitere Schultage haben stattgefunden und die Ersatzteile für unser Bord-WC sind auf dem Weg nach Baiona und damit zu uns.

Ferner sind wir durch Zufall auf die u.a. Stellenausschreibung gestoßen und möchten diese hiermit kundtun. Gute Lehrkräfte sind scheinbar auch in Spanien Mangelware.

*** WANTED – SAILING TEACHER FOR OUR THREE WONDERFUL KIDS ***

Sie sind:
– grenzenlos belastbar
– verfügen über göttliche Ruhe
– können Pferde zum Fliegen motivieren
– kümmern sich mit stoischer Ruhe um die verzweifelten Eltern

Wir bieten:
– ein völlig überladenes Schiff
– 1,5qm Platz zum Leben
– Null Privatsphäre
– frische Luft und Sonnenschein

Ernst gemeinte Anfragen vermitteln wir gerne an die völlig verzweifelten Eltern, die uns sehr am Herzen liegt.

IMG_2800.JPG

IMG_2799.JPG

IMG_2794.JPG

IMG_2799-1.JPG